Was ist die Frühjahrsschule?

Die Frühjahrsschule der FDdB (Fachsektion Didaktik der Biologie im VBIO) ist eine jährlich stattfindende Tagung für NachwuchswissenschaftlerInnen in der Biologiedidaktik. Sie wurde 1998 von Helmut Vogt (1954-2008) gegründet. Er war Studienrat im Hochschuldienst an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und Professor für Didaktik der Biologie an der Universität Kassel und wollte jungen WissenschaftlerInnen ein Forum geben, sich über ihre Forschungsvorhaben auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

Das erklärte Ziel der Frühjahrsschule ist die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in der Biologiedidaktik. Sie richtet sich in erster Linie an DoktorandInnen. Durch Vorträge, wissenschaftsmethodische Workshops und Präsentationen von Forschungsarbeiten bietet die Frühjahrsschule die Gelegenheit, Forschungsvorhaben in der aktuellen biologiedidaktischen Forschung zu positionieren und im fachlichen Dialog zu diskutieren.

Außerdem ist die Veranstaltung für angehende WissenschaftlerInnen eine gute Gelegenheit, sich über die eigene Hochschule hinaus zu vernetzen und wertvolle Kontakte aufzubauen. Mit dem Ziel weiterhin qualifizierten Nachwuchs für die Biologiedidaktik zu gewinnen, können im Rahmen freier Plätze auch Studierende teilnehmen, die eine Promotion anstreben und auf der Frühjahrsschule ihre hervorragend bewerteten Abschlussarbeiten vorstellen.

Advertisements